1/1
logo, smz oberwallis, sozialmedizinisches zentrum oberwallis, spitex, spitex oberwallis

Unsere Leidenschaft. Für Ihr besseres Leben.

lupe1.png

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR SPITEXLEISTUNGEN

Allgemeines

 

Grundsätze für die Leistungen

Die Hauptzielsetzung der angebotenen Dienstleistungen besteht darin, die Selbständigkeit zu erleichtern bzw. zu erhalten oder aber durch einen Arzt verschriebene Behandlungen auszuführen. Um die Unterstützung optimieren zu können, wird der Betreuungsprozess wenn immer möglich ebenfalls mit der Familie und/oder den Angehörigen koordiniert. Die Mitarbeitenden verpflichten sich dazu, die vereinbarten Leistungen zu erbringen und ein professionelles und respektvolles Verhalten einzunehmen, die Grundsätze des SMZ anzuwenden und die darin festgelegten Werte zu respektieren. Unsere Mitarbeitenden stehen bei allfälligen Rückfragen zur Verfügung.

 

Präsenz und/oder Beteiligung des Kunden

Der Kunde muss während den Einsätzen des SMZ immer anwesend sein und seine Beteiligung wird im Rahmen seiner Ressourcen gefördert.

 

Aufklärungspflicht

Das vorliegende Dokument wird systematisch dem Kunden ausgehändigt, welcher die Leistungen des SMZ bezieht. Die Unterschrift des Kunden ist erforderlich und eine Empfangsbestätigung wird gemacht.

 

Tarife der Dienstleistungen

Pflegeleistungen werden durch die Grundversicherung zurückerstattet. Die Pflegefachpersonen verlangen vom Hausarzt des Kunden eine spezifische Verordnung. Die angewendeten Tarife werden durch den Bund festgelegt und sind durch die Krankenkassen anerkannt. Hauswirtschaft und Betreuung werden aufgrund eines alljährlich durch die Walliser Vereinigung der Sozialmedizinischen Zentren festgelegten und durch den Staatsrat genehmigten Tarif in Rechnung gestellt. Die Zeit für die Beurteilung sowie Neubeurteilung einer Situation bildet Bestandteil der in Rechnung gestellten Zeit. Für Personen im AHV-Alter können Tarifreduktionen durch die Loterie Romande unter Berücksichtigung des Einkommens sowie ohne Versicherungsdeckung oder Ergänzungsleistungen seitens der AHV/IV gewährt werden.

 

Verpflichtung zur Wahrung des Berufsgeheimnisses

Die Mitarbeitenden des SMZ sind verpflichtet, das Berufs- und Amtsgeheimnis im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeiten zu wahren und dies selbst nach Abbruch des Anstellungsverhältnisses.

Datenschutz

Das SMZ untersteht dem Walliser Gesetz über die Information der Öffentlichkeit, den Datenschutz und die Archivierung (GIDA). Demzufolge bedarf es einer Einwilligung des Kunden, bevor persönliche Daten bearbeitet werden können. Um die nahtlose Fortsetzung der Pflege bei einer Überweisung einer Person in eine ausserhalb des SMZ stehende Institution gewährleisten zu können, werden Gesundheitsinformationen mittels eines Überweisungsrapportes kommuniziert. Entsprechend dem Bundesgesetz über den Datenschutz ist es dem Kunden unter Androhung einer Strafverfolgung untersagt, die Mitarbeitenden des SMZ während ihrer Arbeitsverrichtung ohne ihr Wissen zu filmen oder vergleichbare Aufnahmen zu machen.

 

Kommunikation der Daten zur Erhebung der Bedarfsabklärung an Versicherer

Gemäss Artikel 8 Absatz 5 KLV kann « Der Versicherer […] verlangen, dass ihm diejenigen Elemente der Bedarfsabklärung mitgeteilt werden, welche die Leistung betreffen ». Der Kunde wird über Anträge seiner Krankenkasse schriftlich informiert.

Leistungen

 

Bedarfsabklärung

Die Fachperson des SMZ beurteilt die Bedürfnisse sowie Ressourcen des Kunden zusammen mit ihm und/oder mit seinen Angehörigen um möglichst geeignete Leistungen vorzuschlagen. Dabei trägt sie dem Gesundheitszustand sowie dem Grad der Selbständigkeit des Kunden Rechnung. Zudem bezieht sie eventuelle Patientenverfügungen oder durch den Kunden bezeichnete Vertrauens-/Vertretungspersonen in medizinische Angelegenheiten mit ein. Auf der Basis einer medizinischen Verordnung legen die Pflegefachpersonen die Pflegemassnahmen aufgrund der Bedarfsabklärung fest (Beurteilung, Behandlungen, Grundpflege) und bestimmen zusammen mit den Kunden und/oder seiner Angehörigen die Häufigkeit. Die Fachpersonen für Hilfsleistungen definieren die Hilfsmassnahmen in Hauswirtschaft und Betreuung (Art und Häufigkeit) mit dem Kunden und/oder seinen Angehörigen aufgrund eines Beurteilungsrasters. Dieses Raster dient ebenfalls zu einer Neubeurteilung. Es wird durch beide Parteien mitunterzeichnet und ist Bestandteil der vorliegenden Vereinbarung. Eine medizinische Verordnung kann verlangt werden und ist für die Rückerstattung durch die Zusatzversicherung notwendig. Für kurzfristige Leistungen wird lediglich ein Einzelgespräch betreffend Haushalt geführt. Informationen und Sozialberatung können durch Sozialarbeitende des SMZ angeboten werden.

Planung der Hauswirtschaft und Betreuung

Die Verantwortlichen planen die Massnahmen und tragen dabei im Rahmen des Möglichen den Gewohnheiten des Kunden Rechnung. Weder ein fester Tag noch ein genauer Zeitpunkt können garantiert werden. Sie dienen als Hinweis und können aufgrund möglicher unvorhersehbarer Ereignisse variieren. Das SMZ setzt sich dafür ein, dass die Anzahl verschiedener Mitarbeitenden welche beim Kunden zu Hause mithelfen, möglichst klein gehalten werden kann.

 

Anwesenheit eines Dritten

Anlässlich der Betreuung eines Kunden können die Mitarbeitenden des SMZ gelegentlich von Personal in Ausbildung (Praktikanten, Lernende) oder von weiterem Fachpersonal (Zufriedenheitsumfrage, Hygienekontrolle, usw.) begleitet werden.

 

Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden

Wir danken unseren Kunden, wenn sie unseren Mitarbeitenden, die während der Ausübung ihrer Tätigkeit ein Recht auf Respekt und den Schutz ihrer Integrität haben, einen angenehmen Empfang bereiten, in derer Anwesenheit nicht rauchen und sie vor Haustieren und anderen Gefahren (z.B. Zugang zu Haus oder Wohnung) schützen. Um unseren Mitarbeitenden angemessene Arbeitsbedingungen sowie die Sicherheit der Kunden gewährleisten zu können, kann es möglich sein, dass der Kunde bei Bedarf sein Umfeld anpassen sowie Hilfsmittel, welche die Betreuung erleichtern, installieren muss. Falls die Leistungen des SMZ nicht mehr gewährgeleistet werden können oder die Gesundheit des Kunden und/oder dessen Umfeld in Gefahr sind, behalten wir uns vor, einen Arzt, die Familie oder die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) zu informieren.

 

Konformität des Materials

Die zur Betreuung zur Verfügung gestellten Geräte sowie deren Zubehör müssen für ihren Zweck in funktionstüchtigem Zustand sein (Staubsauger, Waschmaschine usw.).

Durch Mitarbeitende verursachte Schäden

Wir übernehmen die durch unsere Mitarbeitenden während den Hilfsleistungen verursachten Schäden. In solchen Fällen muss die Standortleitung unverzüglich durch den Kunden informiert werden, damit eine Bestandsaufnahme und ein Voranschlag erstellt werden können. Für Abnutzungsschäden übernimmt das SMZ keine Entschädigung.

 

Wertgegenstände

Wir bitten unsere Kunden, Wertgegenstände (Schmuck, Geld, vertrauliche Dokumente, delikate Nippfiguren usw.) sicher aufzubewahren.

 

Absagen von Hilfsleistungen

Im Falle von Abwesenheit informiert der Kunde das SMZ mindestens 24 Stunden im Voraus. Andernfalls werden ihm mit Ausnahme einer Hospitalisation oder eines Notfalls die Leistungen in Rechnung gestellt.

 

Reklamation

Das SMZ behandelt die ihm durch die Kunden oder die in der Situation mitwirkenden Angehörigen übermittelten Klagen sorgfältig. Kommt keine einvernehmliche Lösung zu Stande, teilt die Direktion des SMZ dem Kunden eine schriftliche Begründung mit und zeigt die Rekursmöglichkeiten auf.

 

Gültigkeit der Leistungsvereinbarung

Die Leistungsvereinbarung tritt mit der Unterschrift durch die Vertragsparteien in Kraft. Sie behält während der Dauer der Leistungserbringung zu Gunsten des Kunden ihre Gültigkeit.

ANHANG ZU DEN ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
DER WALLISER VEREINIGUNG DER SMZ FÜR SPITEXLEISTUNGEN

Abrechnung und Rückerstattung der Kosten

 

Was muss ich tun?

Das vom Arzt unterzeichnete Bedarfsmeldeformular wird durch Sie oder die Bereiche des SMZ an Ihre Krankenkasse gesendet. Dies gilt für die Krankenkassen für rund drei bis sechs Monate als Grundlage, um Ihnen die Kosten zurückzuerstatten. Danach muss das Bedarfsformular erneuert werden. Sie erhalten vom SMZ monatlich eine Rechnung. Bitte bezahlen Sie diese innerhalb von 30 Tagen mit dem beigelegten Einzahlungsschein. Bei Zahlungsausständen wenden wir das übliche Verfahren mit Mahnung(en) und anschliessender Betreibung an.

 

Kinderspitex

Die Leistungen der Kinderspitex werden durch die Krankenversicherung, sowie durch die Invalidenversicherung (IV) übernommen (Grundlage: Artikel 13 und 14 der IVG). Die IVG vergütet die Grundpflege nicht.

So arbeitet die Spitex (Pflegedienstleistungen)

 

Zeitpunkt des Einsatzes

Normalerweise kommen wir während der üblichen Arbeitszeiten tagsüber von Montag bis Freitag bei Ihnen vorbei. Einsätze am Abend, in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen erfolgen nur wenn sie notwendig sind (vgl. Bedarfsabklärung). Die Kinderspitex arbeitet rund um die Uhr. Ist eine umfassende Betreuung notwendig, kann ein Verbleib zu Hause nur sichergestellt werden, wenn Angehörige, Freunde und/oder Nachbarn wesentliche Betreuungsaufgaben übernehmen können.

 

Pflege- und Verbandsmaterial

Das Pflege- und Verbandsmaterial muss vom Kunden (in Notfällen von der Spitex) selber besorgt werden (auf Rezept). Notwendige Hilfsmittel und Hygiene Das Umfeld bzw. der Haushalt des Kunden muss den hygienischen Grundanforderungen der Pflege genügen und eine gefahrenfreie Pflege ermöglichen. Deshalb können folgende Massnahmen notwendig sein bzw. folgende Hilfsmittel notwendigerweise angeschafft werden: Pflegebett, Rollstuhl, Toilettenstuhl, Duschbrett, Transferhilfen, etc. Bei der Anschaffung dieser Hilfsmittel beraten wir Sie gerne. Falls nötig, händigt der Kunde dem SMZ einen Haus- bzw. Wohnungsschlüssel aus. Muss der Schlüssel am Standort des SMZ aufbewahrt werden, wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 30.-- pro Monat in Rechnung gestellt. Die Schlüsselübergabe wird schriftlich quittiert. Das SMZ ist für eine sorgfältige Aufbewahrung der Schlüssel verantwortlich. Das SMZ empfiehlt seinen Kunden die Montage eines Schlüsselsafes, wodurch die Verrechnung einer Schlüsselpauschale entfällt. Verfügt das SMZ über keinen Schlüssel und muss notfallmässig in die Wohnung eindringen, trägt der Kunde die Kosten für die Notöffnung.

Wenn die Pflege durch die Spitex ihre Grenze erreicht

Konkret kann die Spitex von Ihren Einsätzen zurücktreten, wenn

  • die gemeinsamen Abmachungen nicht erfüllt werden (Leistungsvereinbarung)

  • unsere Mitarbeitenden beschimpft, belästigt oder anderweitig gefährdet sind

  • die Leistungen unter unzumutbaren Bedingungen erbracht werden müssen (gesundheitliche und psychische Belastungen, Arbeitssicherheit)

  • der Kunde die notwendigen Pflege- und Betreuungsmassnahmen wiederholt verweigert

  • die Bedingungen für eine qualitativ vertretbare Hilfe und Pflege Zuhause nicht (mehr) gegeben sind (Hier suchen wir das Gespräch mit allen Beteiligten, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.).

  • Nichtbezahlung von Rechnungen trotz Mahnungen

  • Unsachgemässe Einmischung der Angehörigen oder einer anderen Bezugsperson des Kunden in die Dienstleistungsabwicklung

  • Auftreten von Verhältnissen oder Verhalten seitens des Kunden, welche die Erbringung von Dienstleistungen der Spitex Mitarbeitenden unzumutbar machen

 

Geschenke

Wenn Sie mit unseren Dienstleistungen zufrieden sind, erwarten unsere Mitarbeitenden neben einem Dank keine Geschenke.

 

Pünktlichkeit

Wir wollen die mit Ihnen vereinbarten Richtzeiten einhalten. Da die Arbeit bei einem Kunden manchmal Unvorhergesehenes mit sich bringt, kann es jedoch Verspätungen geben. Unsere Mitarbeitenden treffen in der Regel nicht mehr als 30 bis 60 Minuten vor oder nach der abgemachten Zeit ein. Falls dies einmal nicht möglich sein sollte, informieren wir Sie telefonisch.

Ihre Rechte und Pflichten im Überblick

 

Sie haben das Recht

  • auf eine professionelle und freundliche Beratung

  • auf bestmögliche Betreuung und Pflege

  • auf Einsicht in Ihre Unterlagen

  • die Weitergabe von Informationen an Dritte zu untersagen

  • auf jederzeitiges Stoppen der Einsätze

Unsere Erwartungen an Sie

  • Sie beteiligen sich soweit wie möglich aktiv an den Massnahmen (vgl. Abschnitt „Wann wird die Unterstützung / Pflege von der Krankenversicherung bezahlt“)

  • Sie halten sich an die gegenseitigen mündlichen und/oder schriftlichen Absprachen und Vereinbarungen

  • Sie gehen Kompromisse zwischen Wünschbarem und Machbarem ein

  • Sie behandeln unsere Mitarbeitenden mit Respekt

Gesetzesauszüge KLV und IVG

 

Damit die erbrachten Pflegeleistungen der SMZO durch die Krankenversicherung übernommen werden, müssen wir die folgenden Vorgaben von Art. 7 und 8 der Krankenpflegeleistungsverordnung (KLV) beachten. Beachten Sie bitte, dass die Dienstleistungen der Familienhilfe von den Krankenversicherungen nur mit einer entsprechenden Zusatzversicherung übernommen werden.

Artikel 7 (Ausschnitt)

„Die Versicherung übernimmt die Kosten der Untersuchungen, Behandlungen und Pflegemassnahmen (Leistungen), die aufgrund der Bedarfsabklärung auf ärztliche Anordnung hin oder im ärztlichen Auftrag erbracht werden."

Artikel 8 (Ausschnitt)

Der ärztliche Auftrag oder die ärztliche Anordnung von Leistungen der Pflegefachpersonen oder der Organisationen der Krankenpflege, Familien- und Haushilfe zu Hause ist aufgrund der Bedarfsabklärung und der gemeinsamen Planung der notwendigen Massnahmen näher zu umschreiben.

 

Die Bedarfsabklärung umfasst die Beurteilung der Gesamtsituation der Kunden sowie die Abklärung des Umfeldes und des individuellen Pflege- und Hilfebedarfs.

 

Die Bedarfsabklärung erfolgt aufgrund einheitlicher Kriterien. Ihr Ergebnis wird auf dem Bedarfsmelde-Formular festgehalten.

 

Dort wird der voraussichtliche Zeitbedarf angegeben. Der Versicherer kann verlangen, dass ihm Elemente der Bedarfsabklärung mitgeteilt werden. Für die Bedarfsabklärung und den administrativen Aufwand entsteht ein Zeitbedarf von mindestens 1 1/2 Stunden oder mehr. In Rechnung gestellt werden Ihnen mindestens 1 1/2 Stunden oder der effektive Zeitaufwand.

Kinderspitex- Leistungen

Nach Artikel 13 IVG in Verbindung mit Artikel 14 IVG. Die Kinderspitex erbringt Leistungen, welche nach Artikel 13 bzw. 14 IVG als medizinische Massnahmen von der IV übernommen werden. Dies sind Massnahmen der Abklärung und Beratung und Massnahmen der Untersuchung und Behandlung. Die Grundpflege ist nicht darin enthalten.

Stand 14.12.2017

Kontakt Geschäftsstelle

SMZ Oberwallis

Nordstrasse 30, 3900 Brig

Tel. 027 922 30 00

info[at]smzo.ch

www.smzo.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:

8 - 12 Uhr und 13.30 - 17 Uhr

Freitags und vor Feiertagen

bis 16 Uhr

Kontakt Spitex

Spitex SMZ Oberwallis

Nordstrasse 30, 3900 Brig

Tel. 027 922 30 00

spitex[at]smzo.ch

www.smzo.ch

Kontakt Sozialdienst

Sozialdienst SMZ Oberwallis

Überbielstrasse 10, 3930 Visp

Tel. 027 922 30 20

sozialberatung[at]smzo.ch

www.smzo.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:

8 - 12 Uhr und 13.30 - 17 Uhr

Freitags und vor Feiertagen

bis 16 Uhr

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:

9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr

Freitags und vor Feiertagen

bis 16 Uhr

Folgen Sie uns

 

Facebook

Instagram

LinkedIn

Youtube

© 2021 SMZ Oberwallis ¦ Datenschutz ¦ Impressum

AAA: Ctrl +

AAA: Ctrl -